DIE GALERISTIN


Anette Voelmy

Galeristin Anette Voelmy beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren eingehend mit der Bildhauer-Szene in Zimbabwe/Afrika. Sie verfolgt die Entwicklung der Künstler, fördert gezielt und wählt die Exponate in Zimbabwe eigenhändig aus. Bis heute ist der Bann ungebrochen, jedes Objekt ist immer wieder eine neue Entdeckung und schier unerschöpflich scheint die Quelle zu sein, aus der so viel Kreativität und Schaffenskraft sprudelt. Begleitet von einem großen sozialen Engagement für die Familien und Dorfgemeinschaften der Künstler, lädt sie alljährlich Bildhauer nach Deutschland ein und unterstützt verschiedene soziale Projekte vor Ort, wie beispielsweise den Bau einer Schule. Mehr Info hierzu finden Sie auf www.rufaro.de

DER WEG


Geboren 1966 in Berlin, leitete sie dort bis 1994 ein Reisebüro. Eine Studienreise nach Zimbabwe und der Umzug nach Sylt bereiteten den Weg zum Aufbau einer Galerie. Als Skulpturengalerie Sylt möchte sie Menschen erreichen und begeistern, vor allem aber ein Stück der afrikanischen Inspiration nach Deutschland bringen.

„Als ich bei meinen Reisen auf dem schwarzen Kontinent das erste Mal einer Steinskulptur aus Zimbabwe begegnete, war ich sofort fasziniert: Was für eine Ausdruckskraft! Mehr als 20 Jahre sind seitdem vergangen, und noch immer ist der Bann ungebrochen. Jedes Kunstwerk ist wie eine Offenbarung, ein in Stein gemeißeltes Zeugnis von Inspiration, Gefühl und Schaffenskraft. Inzwischen hat diese damals in der westlichen Welt eher unbekannte Kunst ihren Weg in international anerkannte Museen wie das MoMa in New York und das Museé Rodin in Paris gefunden – und in den hohen Norden Deutschlands, in die Skulpturengalerie Sylt."

DER WUNSCH


,,Mein Wunsch ist es, mit der Skulpturengalerie Sylt auch anderen Menschen die Begegnung mit dieser intensiven Kunst zu ermöglichen. Denn ich kann aus eigener Erfahrung sagen: Die Faszination bleibt, ja wächst sogar noch. Mit jedem neuen Kunstwerk und mit jeder neu heranwachsenden Generation an Künstlern.“